Letzte Veröffentlichungen

2. Auflage der Erneuerbare-Energien-Broschüre
Titelseite_Klimaskeptiker

Climate of Hope Dokumentation u.A. über den CO2-Ausstoss der Atomindustrie.

Über den Koalitionsvertrag der neuen Landesregierung von Baden-Württemberg

Rede von Tom Adler bei der 321. Montagsdemo am 9.5.2016

beobachternews.de

beobachternews.de


Tom Adler war Betriebsrat bei Daimler und ist heute Stadtrat von SÖS-LINKE-PLuS

Liebe Freundinnen und Freunde,

ich habe vom Demoteam die Aufgabe gestellt bekommen, heute 10 Minuten zum Koalitionsvertrag von Schwarz-Grün zu sprechen. Das ist eine absehbar undankbare Aufgabe, denn schon die Überschrift sagt fast alles was man dazu wissen muss: „Verlässlich. Nachhaltig. Innovativ“– also inhaltslos, unverbindlich, beliebig, dehnbarer Politik-Neusprech, aus „Staatsraison“ zustande gekommen, sagte der schwarz-grüne Ministerpräsident. Und natürlich, erklären CDU wie Grüne, sie hätten ihren „Markenkern“ durchgesetzt… Nachdem nun die Baden-Württembergischen Grünen selber schon die parteigewordene Verkörperung schwarz-grüner Politik sind, kann man gut nachvollziehen, dass dem rein schwarzen Partner diese Bewertung nicht mehr sehr schwer gefallen sein kann.
Weiterlesen

Über hundert Festnahmen nach Anti-Kohle-Protesten in der Lausitz

Plakat der Demo "Ende Gelände"18.05.16 – Die Rote Hilfe e.V. ruft zur Solidarität mit den Inhaftierten des Protests in der Lausitz vom Pfingstwochenende auf:

„Über das Pfingswochenende kam es in der Niederlausitz zu massenhaften Protestaktionen gegen den weiteren Abbau des als ‚Klimakiller‘ bekannten fossilen Brennstoffes Braunkohle.

Zeigten sich die Polizeikräfte zu Beginn der Aktion am Freitag noch zurückhaltend, so änderte sich das am Samstag und auch am Sonntag erheblich, als tatsächlich alle für die Kohlezufuhr relevanten Gleisabschnitte zur Schwarzen Pumpe mittels vielfältigen Aktionen wie Sitz-, Kletter- und Ankettblockaden unterbrochen worden waren. Weiterlesen

Feinstaub erhöht Krebssterblichkeit

Feinstaub durch Verkehrsmittel

Ältere Menschen, die dauerhaft einer hohen Feinstaubbelastung ausgesetzt sind, haben einer Studie (veröffentlicht im Journal „Cancer Epidemiology, Biomarkers and Prevention“) zufolge ein deutlich erhöhtes Sterberisiko für verschiedene Krebsarten. Forscher untersuchten hierfür die Todesursachen von Zehntausenden Menschen in Hongkong und erhoben die Feinstaubwerte an den Wohnorten der Menschen. Weiterlesen

Neues Magazin erschienen

Das neue Magazin "perspective"

Statt dem Magazin „Kreislaufwirtschaft total“ wird nun von der Umweltgewerkschaft und der Bürgerbewegung das Magazin „perspective“ herausgegeben.

Es ist wie gehabt über die Geschäftsstelle zu bestellen.

Weiterlesen

Giftmüll und PCB unter Tage gefährden das Trinkwasser!

Giftmuell_extra_Titel

Titel der Sonderausgabe zum Giftmüll unter Tage


Zu diesem Thema ist eine Extra-Ausgabe der Zeitung „Steh AUF“ von AUF Gelsenklirchen erschienen.

Weiterlesen: Die RAG muss gestoppt werden!

Verpackungsflut bei Lidl

„Weniger ist mehr – Schluss mit dem Müll!“ forderten Vertreter der Deutschen Umwelthilfe (DUH) und SumOfUs vor einer Lidl-Filiale in Berlin-Mitte am internationalen „Earth Day“ (22.4.2016) zum Schutz der Umwelt. Die Organisationen kritisieren den Discounter mit ihrer Kampagne für den verantwortungslosen Umgang mit Ressourcen durch das Angebot unnötiger Verpackungen.

AktionLidl_(c)Neugebauer

Lidl ist mitverantwortlich für den ständigen Anstieg der europäischen Abfallberge. In Deutschland fallen pro Jahr über 17 Millionen Tonnen Verpackungsmüll an, welcher in der Regel selten recycelt oder meistens sogar gar nicht recycelt werden kann.

Die gemeinsame Petition haben über 200.000 Menschen unterschrieben. Lidl ist laut eigenen Angaben weltweit der größte Lebensmitteleinzelhändler. Der Discounter verkauft Getränke in Einwegplastikflaschen und Dosen, einzeln verpackte Teebeutel, Obst in Plastikfolien und unkonzentrierte Reinigungsmittel.

Sofortiges Verbot von Kunststofftüten und Einwegbechern!
Verpflichtung zu umfassendem Recycling – sparsamer Umgang mit natürlichen Rohstoffen und radikaler Rückbau der Vermüllung auf Kosten der Verursacher!
Verbot der Müllverbrennung!
Für eine Pilotanlage für Kryo-Recycling!

Grußadresse an den 1. Kongress der Mesopotamischen Ökologischen Bewegung in Van

Van ist die Hauptstadt der gleichnamigen türkischen Provinz Van in der Region Ostanatolien nahe der iranisch-türkischen Grenze.

Van ist die Hauptstadt der gleichnamigen türkischen Provinz Van in der Region Ostanatolien nahe der iranisch-türkischen Grenze.

Liebe Umweltfreunde von der Mesopotamischen Ökologischen Bewegung,

wir wünschen dem Kongress einen vollen Erfolg.
Wir haben Eure Aufrufe zu den Waldbränden ausgelöst durch Bomben der türkischen Regierung und zum weltweiten Hasankeyf-Aktionstag am 20.9.2015 erhalten und veröffentlicht.

Mit den Ilisu Staudammprojekten würde die Türkei 88 Prozent der Wassermassen des Euphrat und 43 Prozent des Tigris kontrollieren. Da der Euphrat unmittelbar die selbstverwalteten Kantone Kobane und Afrin in Rojava mit Wasser versorgt, hat der Kampf gegen dieses Großprojekt direkte Auswirkungen auf den Aufbau dort. Weiterlesen

Verbunden mit der Bergarbeiterbewegung rufen wir auf:

Beteiligt Euch an den diesjährigen Mai Kundgebungen und Demonstrationen!

Maiplakat 2016


Für Klimaschutz und Arbeitsplätze!

Gegen Müllverbrennung und Atomkraft!

Kryo-Recycling schafft tausende Arbeitsplätze

160418 Abb Klimaschutz und Arbeitsplätze essen04

Am 23. April zur Demonstration in Hannover

Demo Für einen gerechten Welthandel

Macht mit bei der Demonstration in Hannover:
Für Arbeitsplätze! Für Umweltschutz! Für Kryo-Recycling!

Grossdemo gegen Flughafen Notre Dame des Landes

Franzosen sagen und singen: Wir lassen nicht locker! On lâche rien!

Franzosen sagen und singen: Wir lassen nicht locker! On lâche rien!

Am 25.2.2016 demonstrierten in Notre Dame des Landes (in der Nähe von Nantes) 50- bis 60 000 Menschen gegen den geplanten Großflughafen. Auf dem 5-km-Marsch auf der Autobahn trommelten die Demonstranten im Rhythmus auf die Leitplanken. Grußadressen aus Frankreich, Belgien, Türkei, Triest, Frankfurt und Stuttgart wurden vorgelesen. Zugleich kontrollierten Traktoren den ganzen Tag das Flughafengebiet und die Anfahrtswege zur Demonstration. Etwa 1000 Demonstranten blockierten eine der beiden Umgehungs-Autobahnen von Nantes. Weiterlesen